banner_thurgaukultur

 

 

 

logo_facebook

blindgif

Giger u_afreitag, 14. september 2012, 20 uhr
alte kirche romanshorn

silenzio

paul giger: violine, violino d' amore
cobus swanepoel: violoncello
srdjan vukasinovic: akkordeon, vierteltonakkordeon

Sofia Gubaidulinas Komposition „silenzio“ bildet den Kern des aussergewöhnlichen Programms zum Auftakt der Akkordeontage. Das filigrane Werk der Grande Dame der russischen Musik bezaubert mit subtilsten Farben und zartesten Klanggebilden. Reminiszenzen an das Generalbasszeitalter und das Klaviertrio der Klassik umrahmen Gubaidulinas fünfteilige Klangmeditation. Dazu gesellen sich Kompositionen mit Bezügen zum Tango und zur Volksmusik. Besonderes Interesse wecken Paul Gigers erstmals in dieser Besetzung erklingendes „Alleluja“ und die Uraufführung eines Werks des Zürcher Cembalisten und Komponisten Johann Sonnleitner, das in einem um Naturtöne erweiterten Tonraum geschrieben ist.
Giger, Swanepoel und Vucasinovic haben als Trio schon mehrfach zusammengearbeitet. Paul Giger erlangte mit seinen inspirierten Soloprogrammen weltweite Beachtung und zählt heute zu den innovativsten Vertretern seines Instruments. Cobus Swanepoel ist nicht nur als Studienleiter an der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK tätig, sondern als gefragter Kammermusiker äusserst aktiv. Srdjan Vucasinovic schliesslich wurde bekannt mit seinem Partner Taylan Arikan als „meduoteran“, mit dem er hochvirtuose, neu und eigenständig interpretierte Musik zwischen Balkan und Jazz spielt. Vucasinovic hat sich aber auch als Interpret für Neue Musik und als sensibler Begleiter einen hervorragenden Namen gemacht.

Plätze für "silenzio" reservieren

 

Links

Paul Giger

Srdjan Vucasinovic

 

Programm

Wolfgang Rihm am horizont – stille szene (1991)
*1952

 

 

Paul Giger Alleluja – nach der Pfingstsequenz von Notker Balbulus
*1952

 

 

Johann Sebastian Bach Sonate in G Dur BWV 1021
1685-1750 Adagio Vivace
Largo
Presto

 

Sophia Gubaidulina Silenzio
*1931 I.
II.
III.
IV.
V.

 

Ludwig van Beethoven Trio XII in B Dur WoO 39 (1812)
1770-1827 Allegretto

 

Johann Sonnleitner Ecce Homo (2012) Uraufführung
*1941 Einleitung
I. In dem Herzen webet Fühlen
Zwischenspiel 1
II. In dem Haupte leuchtet Denken
Zwischenspiel 2
III. In den Gliedern kraftet Wollen
Zwischenspiel 3
IV. Webendes Leuchten,Kraftendes Leben, Leuchtendes Kraften: Das ist der Mensch


Astor Piazolla Oblivion
1921-1992 La muerte del ángel

 

Traditionell Zäuerli